Erster Überblick

Am Meer sitzend möchte ich mal einen ersten Überblick geben, denn die ersten Tage waren bereits unglaublich ereignisreich!
Sonntag, 14.09.14:
Auf dem Weg nach Düsseldorf zum Autozug muss ich feststellen, dass ich scheinbar alles auf meinen großen „Mitnehmhaufen“ geschmissen hatte, außer meine Motorrad bzw. Wanderschuhe!
Also schnell versucht alle mögliche Hebel in Bewegung zu setzten, mit Erfolg.

Sascha prügelte schnell mit seinem GTI von Münster nach Düsseldorf um mir noch rechtzeitig die Schuhe zu bringen –> gerettet! An dieser Stelle noch mal DANKESCHÖN!
Dies natürlich auch an Dominik, der mich Morgens beim packen bereits unterstützt hatte und mich und meine Ausrüstung nach Düsseldorf brachte! Alleine hätte ich das kaum schaffen können!
Motorrad auf den Auto Zug und dann Abteil suchen.
Kurz nach Abfahrt lerne ich dann Michael (Micha) in meinem Abteil kennen und wir verständigen uns umgehend darauf ein Bier im Speisewagen zu uns zu nehmen.
Gesagt getan, nur dass wir dann bis 1 Uhr nachts je 4 Liter Weizen tranken und gemeinsam mit den Bahnern den Inhalt einer sehr teuren und leckeren Flasche Vodka dezimierten. Den Vodka hatte Micha im Rucksack mit gebracht. Selbstverständlich philosophierten wir über so einiges und freundeten uns schon mal an. Micha lud mich ein, ihn in sein Haus auf einer Insel nahe Zadar zu begleiten.
Zwei Kumpels sollten in Villach auch je mit einer „Liberta“ dazu stoßen.
Der Andre und der Robin. 
Kurzer Exkurs: „Liberta“ ist eine junge Motorradmarke, welche auf klassisches Chopper Design setzt, mit einem 125er Motor. Wen es Interessiert, der sollte mal auf www.vauzwo-bikes.devorbei schauen!
Montag, 15.09.14:
Morgens gegen 8.30 Uhr in Villach angekommen treffen wir wie angekündigt Andre und Robin am Bahnhof und starten gemeinsam Richtung Slovenien. Hier fahren wir recht zügig durch, weil wir am Abend gerne in einem kleinen Fischerdorf nahe Rijeka in Kroatien nächtigen möchten. 
In unserem Dörfchen angekommen quartieren wir uns in einer kleinen Pension ein und es gab wieder viel Bier, Vodka und fang frischen Fisch! Der Weg bis hier hin war stellen weise bereits sehr schön.
Dienstag, 16.09.14:
Geplant war abfahrt um 9 Uhr…
…haha, der war gut. Da der Vorabend wieder feucht fröhlich war kommen wir dann doch erst gegen 10.30 Uhr los. Aber kein Problem, haben ja Zeit.
Wir fahren erst einmal ein Stück, um uns dann wieder direkt am Meer zum „Frühstück“ zu parken.
Jetzt wird bald die Zeit doch knapp. Denn wir sind von Willem, einen sehr guten Freund von Micha eingeladen, nach Zadar. Er Muss den ganzen Morgen frische Scampi gepult haben um uns ein sündhaft leckeres Mahl zu bereiten. Vorm Verabschieden gibt’s selbstverständlich noch einen Kaffee im Hafen von Zadar. Mit Willem und seiner Familie als neue Bekanntschaft geht es jetzt noch ein ganzes Stück nach Murter. Mein Gott ist das hier geil (Worte für diese wunderschöne und ruhige Gegend zu finden fällt wirklich Schwer)!
Wir werden von Micha in seinem „Reich“ um her geführt und quartieren uns schon mal in die Zimmer ein. Und keine zwei Minuten Später haben wir schon wieder Bier in der Hand.
Wenn das so weiter geht komme ich wohl doch sprittiger wieder als gedacht.
Es wird in der kleinen Gasse vor Michas Haus gesessen, getrunken, gelacht und es werden wieder neue Bekanntschaften gemacht. Auch ein Paar aus Münster lerne ich kennen, wie klein ist doch die Welt.
Viel wichtiger aber ist Branko kennen zu lernen. Seit ewiger Zeit ein Freund von Micha, der zu Familie geworden ist. Alle man sitzen wir dann noch bis Spät in die Nacht hinein in einer Strandbar und lernen noch mehr gute Freunde von Micha kennen. Er ist hier quase Einheimischer und man hat den Eindruck, dass er das ganze Dorf kennt!
Fazit am dritten Tag.
Ich habe schon jetzt viele wunderbare Menschen kennen gelernt, tolle Landschaft gesehen, gutes Essen gehabt und mehr Bier getrunken als erwartet.
Alles in allem hätte ich mir keinen besseren Start in mein Abenteuer wünschen können!
Mittwoch, 17.09.14:
Ich sitze mit dem Laptop direkt am Meer auf einem kleinen Mäuerchen und kann bald den ganzen Hafen überblicken.
Es ist auch Heute wieder ein erstaunlich geiler Tag gewesen.
Um 8.30 Uhr klingelte mein neuer Wecker, meine innere Uhr.
Da Micha bis 5.30 Uhr in der Bar am Strand verbracht hatte erkundete ich erst einmal mit Andre und Robin die Stadt und wir suchten uns ein schönes Kaffee am Hafen um dort zu frühstücken und einen Kaffee zu trinken.
Wir hatten genau das richtige Kaffee gewählt, denn als Micha dann zum Hafen kam steuerte er direkt auf das Kaffee zu in welchem wir uns nieder gelassen hatten. Es soll wohl zu den besten gehören, perfekt.
Nach einem Frühstück für Andre, Robin und mich und einem „Katerkaffee“ für Micha kauften wir in einem kleinen Ortssupermarkt ein für unsere bevorstehende Bootstour. Brot, Tomaten, Zwiebeln, Käse und etwas Wurst; Perfekt!
Also alle man die Plünnen gepackt und ab auf Michas Boot.
Bewaffnet mit 100 PS, super Wetter und guter Laune ging es dann los Richtung Kornaten. Ihr seht ja die Bilder und vlt. Schaffe ich es die Tage auch mal ein kurzen Zusammenschnitt meiner Videoaufnahmen hoch zu laden.
Wie kann man noch wo anderes hin wollen, wenn man das hier gesehen hat.
Ja klar ist jeder Urlaubsort irgendwie toll und man möchte am liebsten länger bleiben. Das habe ich selber oft genug erlebt, dass hier ist was anderes!
Das liegt aber auch daran, dass ich das große Los gezogen habe und über Micha hier ja unter anderem ein klasse Domizil habe und hier viele Leute kennen lernen durfte! Zurück zum Thema, unfassbar schöne Natur auf den ganzen kleinen Inseln aus denen die Küste hier besteht! Das Wasser hat bei der hier momentan herrschenden Sonne genau die richtige Temperatur für ein ausgiebiges Salzbad.
Anschließend noch in der prallen Sonnen unser „vorbereitetes“ Mahl zu uns genommen. Die Tomaten und Zwiebeln kann man hier wie einen Apfel essen.
Richtig gutes Zeug, wie wir es in Deutschland überhaupt nicht mehr bekommen!
Den Rückweg wählte unser Captain etwas anders um uns noch die ein oder andere Bucht und die Küste zu zeigen. Und auch wenn es selbst mir bald zum Hals raus hängt: Es ist einfach nicht greifbar wie wunderschön es hier ist!
Den heutigen Abend werden wir wohl etwas ruhiger gestalten, denn Morgen Früh müssen Andre und Robin zeitig abreisen und auch ich werde mit abgespeckten Gepäck noch einmal etwas hoch Richtung Zadar fahren. Da treffe ich dann noch eine Gruppe aus Deutschland, mit dieser werde ich dann einen Tag verbringen und dann nachts noch einmal in Murter schlafen.
Ich könnte sicherlich länger hier bleiben, aber zum einen möchte ich die Gastfreundlichkeit von Micha nicht ausnutzen und außerdem habe ich ja noch großes vor. Wenn ich Freitag nicht mal hier los komme, dann vermutlich nie mehr!
Aber sobald ihr mal Bilder und Videos seht; wen wundert es?!
Wie es dann weiter geht weiß ich in diesem Moment noch nicht einmal ansatzweise. Ich höre so vieles über diesen und jenen Ort.
Jeder kennt das Problem wenn in einem Restaurant die Speisekarte so viel zu bieten hat, dass man sich nicht entscheiden kann. Dann habt mal so eine „Karte“ wie ich sie habe vor euch liegen! Aber wir werden dann ja sehen wo es mich hin treibt!
Jetzt gleich muss auf jeden Fall noch was für den Magen gefunden werden und dann geht es früh ins Bett…
…ob das wohl was wird?!? 😛

 

 

 

 

 

 

 

 

You may also like

One comment

  • Milli 18. September 2014   Reply →

    Du (er)lebst Deinen Traum; wie schön, Dich begleiten zu können! Danke, ich freu mich so für Dich!

Leave a comment